Palmbuschen binden

Der erste Brauch der Osterwoche

Palmbuschen binden – Klement Knapp beim Palmbuschen binden
Am Palmsonntag erinnern sich Christen daran, wie Jesus in Jerusalem eingezogen ist. Überall im Alpenland werden Palmbuschen gebunden – aber das Palmbuschen binden geht überall ein bisserl anders. Bergbauer Klement Knapp aus Rinegg erzählt, wie es in seiner obersteirischen Heimat gemacht wird.

 

Schon vor Wochen, Anfang März, haben wir kleinere Äste von der Palmweide geschnitten und dann kühl und dunkel gelagert. Es ist wichtig, die Palmzweige so früh zu schneiden, sonst würden sie gelb zu blühen beginnen und den Bienen als erste Nahrung dienen. Damit wir traditionelle Palmbuschen binden können, sollen die Kätzchen aber weiß bleiben.

Neben den Palmzweigen brauchen wir etwas grünen Buchs, Haselstöcke, eine Schnur oder Bastfaser und bunte Bänder.

Palmbuschen binden – Werkzeug und Materialien

Zu schönen Palmbuschen braucht’s gar nicht viel Material und Werkzeug.

 

Am Samstag vor dem Palmsonntag binden wir die Palmbuschen – bei uns heißen sie Palmbesen. Dazu schneiden wir von den Zweigen etwa 15 bis 20 Zentimeter mit den Palmkätzchen ab. Mit dem Buchs formen wir die Palmkätzchen zu einem Strauß oder Buschen, den wir am unteren Ende mit einer Schnur oder Bastfaser fest zusammenbinden.

Die Buschen werden dann auf einem vorbereiteten Haselstock aufgespießt und mit bunten Bändern geschmückt. Fertig sind die Palmbesen.

Palmbuschen binden – Klement Knapp beim Palmbuschen binden
Traditionell kümmert sich Klement Knapp jedes Jahr um die Palmbuschen für die ganze Familie.
Palmbuschen binden – Fertige Palmbuschen auf einem Haselstock
Die Palmbuschen sind fertig für die Segnung und Prozession am Palmsonntag.

Am Palmsonntag tragen unsere Kinder dann die Palmbuschen, und vor der Kirche segnet sie der Pfarrer. Danach zieht die ganze Pfarrgemeinde in die Kirche ein zum feierlichen Gottesdienst.

Wenn wir wieder daheim sind, stellen wir einen Teil der Palmbuschen in den Herrgottswinkel, aber auch in den Stall, auf den Acker und in den Garten. So sind sie für uns eine schöne Tradition auf dem Weg hin zu Ostern.

OSTERZOPF-REZEPT Was wäre der Ostermorgen ohne diesen wolkenweichen Biss in den Osterzopf? Wir zeigen Ihnen, wie Sie selbst in 7 Schritten einen Hefezopf mit Rosinen backen können – als Ostergeschenk oder für Ihr eigenes Osterfrühstück.

Aufgeschrieben von André Lorenz

Schreiben Sie eine E-Mail an den Autor

Lesen Sie auch

Kreuzweg
Am Karfreitag erinnern sich die Gläubigen an den letzten Weg Jesu. Die 14 Stationen des Kreuzweges sieht man heute in jeder Kirche – das war nicht immer so.
Jetzt lesen →

7 KRÄUTER FÜR EINEN PALMBUSCHEN

Palmbuschen binden – Fertige Palmbuschen auf einem Haselstock

Früher wurden die Palmbuschen traditionell aus sieben Naturmaterialien gebunden:

  • Palmkätzchen (als europäischer Ersatz für die Palmwedel)
  • Buchsbaum
  • Wacholder
  • Stechpalme
  • Eibe
  • Zeder
  • Sadebaum

Den einzelnen Pflanzen wurden bestimmte Wirkungen zugeschrieben. Zum Beispiel sollte Eibe vor Hexern schützen und Wacholder vor der Pest. Heute sind meist nur noch Palmkätzchen und Buchs übrig geblieben.