Osterzopf-Rezept

So backen Sie in 7 Schritten einen leckeren Osterzopf

Osterzopf selber machen – Fertiger Hefezopf mit Rosinen
Ein duftend weicher Osterzopf gehört zu den schönsten Momenten des Osterfrühstücks. Dazu müssen Sie nicht zum Konditor gehen: Wir zeigen Ihnen, wie Sie selbst in 7 Schritten einen Hefezopf mit Rosinen backen können – für Ihr eigenes Osterfrühstück oder als Ostergeschenk.

 

Das brauchen Sie:

Osterzopf – Das sind die Zutaten

… als Zutaten für den Teig:
500 g Weizenmehl
1 Würfel frische Hefe
120 ml lauwarme Milch
80 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
80 g weiche Butter
2 Eier
Abrieb von einer Zitrone
1 Prise Salz
100 g Rosinen
4 EL Rum

… als Zutaten für die Glasur:
150 g Puderzucker
etwas Zitronensaft

 

Und so geht’s:

Osterzopf – Rosinen in Rum einlegen

1. Rosinen in Rum einlegen

Wir fangen gleich mit dem Hochprozentigen an: Die Rosinen werden in 4 EL Rum eingelegt und müssen ordentlich durchziehen. Am besten machen Sie das schon am Abend vorher. Wenn Kinder mitessen, können Sie den Rum auch einfach weglassen.

 

Osterzopf – Hefeteiglein herstellen

2. Hefeteiglein herstellen

Sieben Sie das Mehl in eine Schüssel und drücken Sie eine Grube hinein.
Die Hefe wird in einer kleinen Schüssel zerbröselt und mit 1 EL Zucker in etwas lauwarmer Milch aufgelöst. Geben Sie die Mischung in die vorbereitete Mehlgrube und stäuben Sie ein bisschen Mehl und etwas Zucker darüber.

Osterzopf – Hefeteiglein gehen lassen

3. Hefeteiglein gehen lassen

Jetzt decken Sie die Schüssel mit einem Geschirrtuch zu und lassen das Hefeteiglein an einem warmen Ort gehen, bis es die doppelte Größe erreicht hat und leichte Bläschen wirft. Das dauert je nach Temperatur 15 bis 20 Minuten.

 

Osterzopf – Hefeteig kneten und gehen lassen

4. Hefeteig kneten und gehen lassen

Jetzt geben Sie den restlichen Zucker, den Vanillezucker, die Butter, die 2 Eier, die Zitronen­schale, die Prise Salz und den Rest der Milch in die Schüssel mit dem Hefeteiglein. Kneten Sie den Teig so lange, bis er sich problemlos von der Schüssel löst. Der Hefeteig muss nun nochmal zugedeckt für 30 Minuten gehen.

 

Osterzopf – Flechten

5. Osterzopf flechten

Geben Sie die Rosinen zum Hefeteig und kneten Sie sie gut ein. 
Dann geht’s ans Zopfflechten: Rollen Sie drei gleich lange Stränge auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus und flechten Sie einen Zopf daraus.
Legen Sie den fertig geflochtenen Osterzopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lassen Sie ihn nochmals für 20 Minuten gehen.

Osterzopf – Backen

6. Osterzopf backen

Vor dem Backen pinseln Sie den Zopf am besten noch mit etwas Milch ein, damit er nicht austrocknet.
Im vorgeheizten Backofen, bei 175 Grad mit Ober- und Unterhitze, sollte der Osterzopf nun etwa 35 bis 40 Minuten backen, bis er goldbraun ist.

Osterzopf – Glasur

 

7. Osterzopf glasieren

Wenn der Osterzopf ausgekühlt ist, können Sie ihn noch glasieren. Dazu verrühren Sie den Puderzucker mit dem Zitronensaft zu einer dick­flüssigen Glasur und bestreichen den Zopf damit. Fertig!
Am besten schmeckt er ganz frisch mit Butter und Marmelade bestrichen, mmh ...

 

OSTERBASTELN Suchen Sie noch nach hübschen Ideen für Ihre Osterdeko? Ob Osterbasteln mit Kindern, Eier bemalen, Tischschmuck oder Frühlingskränze: Bei diesen 8 Videos ist bestimmt das Richtige dabei. Lassen Sie sich inspirieren!

Lesen Sie auch

Palmbuschen binden
Palmbuschen werden überall im Alpenland anders gebunden. Berg­bauer Klement Knapp erzählt, wie es in seiner obersteirischen Heimat gemacht wird.
Jetzt lesen →
Ostereiersuche im Alpenland
Am Osterwochenende werden im Alpenland wieder fleißig Ostereier gesucht. Wir zeigen Ihnen, an welchen 10 Plätzen der Osterhase ganz bestimmt was versteckt hat.
Jetzt lesen →

SO WIRD’S NOCH FEINER

Osterzopf selber machen – Wie wär's mit gehackten Mandeln obendrauf?

Für den Hefeteig sollten alle Zutaten Zimmertemperatur haben, damit sich die Hefe gut entwickeln kann. Nehmen Sie daher schon am Tag vorher alles aus dem Kühlschrank.

Wer möchte, kann den Osterzopf vor dem Backen mit einem verquirlten Eigelb bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Auch fein schmecken gehobelte Mandeln zur Puderzuckerglasur.

Wer keine Rosinen mag, kann Mandelstifte mit in den Teig einkneten.