Waldmeister

Jetzt eine Maibowle!

Korb mit Waldmeister und Flasche mit grüner Maibowle auf einem Holztisch
Ab Ende April erblüht der Waldmeister, der in die traditionelle Maibowle gehört und mit seinem unverwechselbaren Aroma den Wonnemonat einläutet. Aber Waldmeister schmeckt nicht nur in der grünen Bowle. Mit diesen drei Waldmeisterrezepten können Sie den Mai so richtig auskosten.

 

MAIBOWLE

"Schütte perlenden Wein auf das Waldmeisterlein" – schrieb ein Benediktinermönch schon im Jahr 854

1 Orange
1 l Weißwein

1 Bund Waldmeister
1 Flasche Sekt

Die Orange schälen und in Scheiben schneiden. Mit dem Wein übergießen und den Waldmeister kopfüber hineinhängen. Die Stiele sollten die Bowle nicht berühren.

30 Minuten ziehen lassen, den Waldmeister entfernen und die Bowle mit einer Flasche Sekt auffüllen.

Waldmeisterpflanze mit weißen Blüten im Wald

Waldmeister sammeln

Waldmeister ist ein heimisches Schattengewächs und hauptsächlich in Laub- und Mischwäldern zu finden.
Je früher Sie ernten, umso besser: Denn mit Blütebeginn steigt der Cumarin-Gehalt in den Trieben deutlich. Cumarin ist zwar für das typische Waldmeister­aroma verantwort­lich, aber in hoher Dosierung giftig.
Illustrierte Waldmeisterpflanze

Welken lassen

Im frischen Zustand duftet das grüne Kraut nur wenig. Sein charismatisches Aroma entfaltet sich erst, wenn das Kraut etwas anwelkt.
Deshalb muss frischer Waldmeister an einem luftigen, schattigen Ort über Nacht trocknen. Aber nicht zu lange, damit sich keine braunen Verfärbungen bilden.
Gezeichnete Waldmeister-Pflanze mit botanischen Merkmalen

Heilkraut mit Tücken

Früher glaubte man, mit Waldmeister könne man Hexen vertreiben, heute weiß man, dass er noch ganz andere Qualitäten hat: Waldmeister wirkt gegen Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit.
Aber Vorsicht: Zu viel kann negative Folgen haben. Schuld ist das in der Pflanze enthaltene Cumarin, das bei einer Überdosierung Kopfschmerzen verursachen kann und leberschädlich ist.

SCHNELLER WALDMEISTER-CREME-KUCHEN

Ein origineller Kuchen in weniger als 30 Minuten

175 g Butterkekse
100 g Butter
280 g Naturjoghurt
1 Päckchen Vanillezucker
50 g Zucker

8 cl Waldmeistersirup
6 Blätter Gelatine
250 ml Sahne
etwas Zitronensaft

Die Butterkekse zerkrümeln, mit dem Butter zu einer festen Masse verkneten und dünn in einer Kuchenform ausstreichen.

Joghurt, Vanillezucker und Zucker verrühren und den Sirup unterrühren. Die Gelatineblätter auflösen und die Masse unterrühren. Sahne steif schlagen und unterheben.

Mit etwas Zitronensaft abschmecken und auf dem Keksboden verteilen.

Bis zum Servieren kalt stellen.

WALDMEISTER-GÖTTERSPEISE

Der grüne Klassiker – einfach selbst gemacht

FÜR 4 PORTIONEN

500 ml Apfelsaft
1 Packung Gelatine

 

4 EL Waldmeistersirup
1 Bund Waldmeister

Den Waldmeister waschen und trocken schütteln. Ein paar Blätter für die Deko zurücklegen.

Apfelsaft zusammen mit dem Waldmeister aufkochen und darauf achten, dass die Stiele nicht in den Apfelsaft geraten, weil sie sonst einen bitteren Geschmack abgeben. 5 Minuten im heißen Saft ziehen lassen.

Den Saft durch ein Sieb in eine Schüssel gießen.

Nun die Gelatine und den Waldmeister unterrühren. Die Gelatine muss sich vollständig auflösen.

Die Götterspeise in vier Gläser füllen und über Nacht kaltstellen.

Das sind nur drei von über 120 Rezepten aus unserem Buch „Essen auf dem Land“:

Essen auf dem Land

Regional – lauter Rezepte aus dem Alpenland
Geheim – Was unsere Großmütter noch wussten
Saisonal – Kochen mit den Früchten der Ernte

Unsere Großmütter waren schon immer die besten Hüterinnen der Schätze, die die Natur das ganze Jahr über für uns bereithält. Und „Essen auf dem Land“ ist das liebevoll gestaltete Buch, in dem sie ihre Geheimnisse mit uns teilen. Entdecken Sie Woche für Woche, welches Obst und Gemüse gerade Saison hat, wie Sie es anbauen, ernten, zubereiten und konservieren. Erfahren Sie in vielen Geschichten und Anekdoten alles über die Ursprünge und Herkunft unserer Lebensmittel. Lernen Sie über 120 traditionelle Rezepte kennen und wie die Natur für unsere Gesundheit sorgt.

„Essen auf dem Land“ ist mehr als ein Buch – es ist eine Entdeckungsreise, Schatzkiste und ein nützlich-nostalgischer Wegweiser zum Wissen unserer Großmütter. Genießen Sie es!

ESSEN AUF DEM LAND
Hardcover, 27,0 x 22,5 cm
120 Seiten
ISBN: 978-3-9811385-2-8
André Lorenz Medien

15,00 € (D) • 16,50 € (A) • 23,00 sFr (CH)

Lesen Sie auch

Erdbeer-Rezepte aus dem Alpenland
Nichts schmeckt so nach Sommer wie die ersten Erdbeeren des Jahres. Leckere Rezepte aus Bayern, Südtirol, Österreich und der Schweiz.
Jetzt lesen →
Rhabarber
Wenn's wieder Richtung Sommer geht, kommt der Rhabarer als Erfrischung gerade recht. Wir beantworten 10 wichtige Fragen zu den sauren Stangen.
Jetzt lesen →
Holunderblüten-Rezepte
Von Mai bis Ende Juni entfalten die Holundersträuche ihre ganze Pracht. Aus den Blüten lassen sich viele Spezialitäten zubereiten.
Jetzt lesen →