Pollenflug

Urlaub von der Allergie

Pollenflug: Ast voller Pollen
Die Erkältungszeit haben wir fast überstanden – aber für viele geht das Niesen, Husten und Schniefen weiter. Mit der Blütezeit beginnt auch der Pollenflug, der vielen Allergikern zu schaffen macht. Doch es gibt eine Zuflucht: In den Höhenlagen des Alpenlandes können auch Heuschnupfen-Geplagte tief durchatmen und den Frühling genießen.

 

„Heuschnupfen? Das hat’s früher nicht gegeben!“ Wenn es um Allergien und um die im Frühjahr weit verbreitete Pollenallergie geht, sind selbst unsere Großmütter ratlos.

„Wir haben uns als Kinder immer im Heu gewälzt und in den Büschen versteckt. Da hatte keiner Heuschnupfen“, erinnert sich Elisabeth Zwikirsch aus Königsbrunn. Die 75-Jährige hat ihre eigene Kindheit in Schlesien auf dem Land verbracht. „Da gehörte es einfach dazu, draußen zu sein. Da hat kein Mensch über Allergien nachgedacht.“

Die Natur genießen, wie unsere Großeltern damals?
Das geht auch bei Heuschnupfen

Für viele Allergiker ist das heutzutage unvorstellbar. Sobald im Frühjahr die ersten Pollen fliegen, beginnt für sie eine Leidenszeit. Eine verstopfte Nase, Niesanfälle und gerötete, juckende Augen verderben einem die Lust auf Frühling schnell und man bleibt am liebsten im Haus.

Im Alpenland jedoch können auch Heuschnupfengeplagte das Frühlingserwachen der Natur so unbeschwert genießen wie früher unsere Großeltern. Denn in Hochgebirgslagen ist die Pollenbelastung um ein vielfaches geringer als im Flachland oder in den Mittelgebirgen.

Oberhalb von 1500 Metern gibt es kaum noch Pollenflug – und wenn, dann sind die Pollen nicht sehr lange unterwegs. Die Flugsaison dauert in diesen Gebieten höchstens zwei Wochen.

 

Pollenflug: Alpenlandschaft mit Alm

Die Hochlagen der Alpen sind nahezu pollenfrei. Dort können auch Allergiker den Frühling genießen.

 

In diesen fünf Orten können Sie tief durchatmen und die Natur pollenfrei genießen:

 

Pollenflug im Frühjahr: Karte

1 Bad Hindelang (825m)
Der Heilklimatische Kurort Bad Hindelang im Allgäu ist seit 2013 die erste ausgezeichnete allergikerfreundliche Gemeinde des Alpenraums. Die Luft dort ist besonders schadstoffarm und dank der Höhenlage des Kurortes auch weitgehend pollenarm. Vor allem in den Ortsteilen Oberjoch und Unterjoch, die beide über 1000 Meter liegen, können Allergiker ihrem Heuschnupfen entfliehen.

2 Hochgurgl (2150 m)
Die reizarme Höhenluft von Obergurgl-Hochgurgl im Ötztal ist ein „prima Gesundheitsklima“. Sogar eine Studie der Universität Innsbruck bestätigt, dass der Urlaubsort besonders für Pollenallergiker empfohlen werden kann. Selbst während der Hauptblütezeit haben Menschen mit Heuschnupfen aufgrund des sehr geringen Pollenflugs kaum Probleme.

3 Davos (1560m)
Der Pollenflug in Davos beginnt erst Anfang April und dauert nur wenige Wochen. Hasel- und Beifusspollen kommen in dem Schweizer Kurort gar nicht vor, alle anderen nur in sehr geringem Ausmaß. Dass sich Pollenallergiker dort beschwerdenfrei aufhalten können, liegt an den einzigartigen höhenklimatischen Bedingungen und der besonderen Tallage des Ortes. Die Hochgebirgszüge rund um Davos schirmen den Ort vor heranfliegenden Pollen ab.

4 Galtür (1600 m)
In Galtür im Paznauntal kurierten schon Albert Einstein und Physikerkollege Erwin Schrödinger ihren Heuschnupfen. Auch der Schriftsteller Ernest Hemingway genoss die pollenfreie Luft in dem stillen und zurückhaltenden Örtchen in Tirol, das zu Ruhe und freiem Durchatmen einlädt.

5 Sulden am Ortler (2000 m)
Die trockene und saubere Luft sowie die Temperaturen sind für den geringen Pollenflug im Südtiroler Sulden verantwortlich. Die Pollen dort sind nicht durch Schadstoffe belastet. Deshalb besitzen sie nur wenig allergenes Potenzial und Heuschnupfensymptome werden erst gar nicht ausgelöst. Für Pollenallergiker genau die richtigen Voraussetzungen, um einen angenehmen Urlaub in der Natur zu verbringen.

Lesen Sie auch

Vogelstimmen
Sie wurden heute Morgen mit Vogelgesang geweckt? Doch welche Vögel singen da eigentlich so schön? Hören Sie genau hin …
Jetzt lesen →

WELCHE POLLEN FLIEGEN WANN?

HaselJanuar – April
ErleJanuar – April
BirkeMärz – Mai
EscheMärz – Mai
RoggenMärz – August
GräserApril – August
BeifußJuni – August

Wenn Sie wissen, gegen welche Pollenart Sie allergisch sind, dann kennen Sie auch die Hauptflugszeit. Gönnen Sie sich doch genau dann eine Heuschnupfen-Pause in den Alpen!


 

AUCH FÜR HAUSSTAUB-ALLERGIKER

Eine Allergie-Auszeit in den Alpen ist auch für Hausstauballergiker zu empfehlen. Hausstaubmilben vertragen das kühle und trockene Höhenklima dort nämlich nicht und können auf Höhen über 1200 Metern nicht mehr existieren.