Gartentipps im Februar

7 Pflanzen, die im Februar in die Erde können

Gartentipps: Pflanzen beginnen zu wachsen
Gartentipps im Februar: Die ersten Frühlingsboten im Garten sind da und spitzeln aus dem Boden! Zeit wird’s, die Ärmel hochzukrempeln und der Frühjahrsmüdigkeit mit etwas Gartenarbeit zu begegnen. Diese sieben Pflanzen können jetzt in die Erde …

 


 

Karotten pflanzen

Gartentipps im Februar: Illustration Karotten

Karotten, Möhren, Rübli oder gelbe Rüben – die orangefarbene Wurzel hat neben vielen verschiedenen Namen auch viel zu bieten. Sie ist gesund, enthält besonders viel Vitamin A und hat wenig Kalorien. Frühe Sorten können bereits Ende Februar im Garten angebaut werden.

Wo wachsen Karotten am besten?
Karotten mögen humusreichen, durchlässigen und lockeren Boden an einem sonnigen Standort.

Wie pflanze ich Karotten an?
Die Samen in einem Abstand von 2 cm 1 bis 2 cm tief in den Boden legen und flach mit Erde bedecken.

Wann kann ich die Karotten ernten?
Nach 10 bis 16 Wochen ist es je nach Sorte soweit und Sie können die ersten Karotten genießen. Im Gemüsefach des Kühlschranks bleiben sie etwa eine Woche haltbar.

♥  Grüß Gott-Gartentipp:
Wenn der Abstand zwischen den einzelnen Karotten zu eng ist, müssen Sie sie ausdünnen, damit sich die Pflanzen nicht gegenseitig im Wachstum behindern.

 


 

Knoblauch pflanzen

Bestimmt würzen Sie auch viele Gerichte mit Knoblauch. Ein guter Grund, die Knolle im eigenen Garten selbst anzubauen. Glücklicherweise gehört er zu den weniger anspruchsvollen Pflanzen und ist auch für Gartenneulinge geeignet. Als Pflanztermin eignen sich der Herbst und das Frühjahr.

Wo wächst Knoblauch am besten?
Knoblauch mag am liebsten lockeren, humusreichen und windgeschützten Boden in voller Sonne.

Wie pflanze ich Knoblauch?
Die Knoblauchzehen werden im Frühjahr von Mitte Februar bis Mitte März mit der Zwiebelspitze nach oben etwa 5 cm tief in die Erde gesetzt. Der Abstand zwischen den Zehen sollte circa 15 cm sein.

Wann kann ich den Knoblauch ernten?
Ab Mitte August können Sie Ihren selbstangebauten Knoblauch ernten.

♥  Grüß Gott-Gartentipp:
Zum Anbau nur heimische Knoblauchsorten verwenden. Der Knoblauch aus dem Supermarkt stammt meist aus warmen Ländern mit einem anderen Klima und gedeiht bei uns nicht so gut.

 


 

Radieschen pflanzen

Gartentipps im Februar: Illustration Radieschen

Rot, knackig und scharf – Radieschen sorgen für Abwechslung und Pfiff auf dem Brotzeitteller. Sie sind ideal für alle Anfänger im Garten, da sie leicht zu ziehen sind und man schnell mit Ergebnissen belohnt wird. Radieschen wachsen schon bei Temperaturen ab 5 Grad und können daher auch schon Ende Februar ausgesät werden.

Wo wachsen Radieschen am besten?
Wasserdurchlässiger, nährstoffreicher Boden ist für den Anbau von Radieschen besonders gut geeignet. Sie mögen lichte bis halbschattige Plätze.

Wie pflanze ich Radieschen?
Die Radieschensamen nicht tiefer als 1 cm in die Erde legen. Wichtig: Nicht zu dicht säen, da sich sonst nur reichlich Blätter, aber keine Knollen bilden. Der Pflanzabstand sollte etwa 5 bis 7 cm betragen.

Wann kann ich die Radieschen ernten?
Nach 4 bis 6 Wochen können die Radieschen schon geerntet werden. Sie haben den besten Geschmack, wenn die Knollen noch klein sind und einen Durchmesser von 2 bis 3 cm haben.

Grüß Gott-Gartentipp:
Am besten ernten Sie Radieschen nur bei Bedarf, denn sie lassen sich höchstens ein paar Tage aufbewahren, bevor sie schrumpelig werden. Wenn Sie nach und nach in Ihrem Garten aussäen, dann haben Sie bis zum Hochsommer immer wieder frische Radieschen.
 


 

Dicke Bohnen pflanzen

Dicke Bohnen sind etwas in Vergessenheit geraten, eignen sich aber prima für den Anbau im Garten. Je früher man Dicke Bohnen aussät, desto besser. Sie vertragen leichte Fröste im einstelligen Bereich und können daher bereits ab Mitte Februar angebaut werden. Durch die frühe Aussaat verringert man übrigens den späteren Befall durch schwarze Bohnenläuse.

Wo wachsen Dicke Bohnen am besten?
Dicke Bohnen bevorzugen einen warmen, sonnigen Platz und Böden mit einer hohen Wasserspeicherkapazität.

Wie pflanze ich Dicke Bohnen?
Die Bohnensamen werden 8 bis 12 cm tief in die Erde gesät – das sorgt für eine gute Standfestigkeit der Pflanze. Der Abstand dazwischen sollte etwa 10 bis 20 cm sein.

Wann kann ich die Dicken Bohnen ernten?
Ab Ende Mai können Sie die Bohnen ernten. Ob sie erntereif sind, können Sie einfach feststellen, indem Sie eine Bohne durchbrechen. Wenn die Bruchstelle grün und saftig ist, ist die ideale Erntezeit.

Grüß Gott-Gartentipp:
Dicke Bohnen lockern den Boden und reichern ihn mit Stickstoff an. Nach der Ernte die Pflanzen über dem Boden abschneiden, damit die Stickstoffsammlung der Wurzeln im Boden bleibt. Nachfolgende Gemüsesorten wie Salat und Gurke freuen sich.
 


 

Spinat pflanzen

Gartentipps im Februar: Illustration Spinat

Im Comic verleiht Spinat dem Matrosen Popeye Bärenkräfte – und tatsächlich: Laut einer schwedischen Studie stärkt Spinat die Muskeln. Allerdings sollte er dazu möglichst frisch und am besten roh konsumiert werden. Daher bauen Sie ihn doch am besten selbst in Ihrem Garten an. In milden Regionen können Sie Spinat bereits ab Ende Februar im Freiland aussäen.

Wo wächst Spinat am besten?
Spinat mag am liebsten sonnige bis halbschattige, windgeschützte Standorte mit humusreichen und feuchten Böden.

Wie pflanze ich Spinat?
Spinatsamen sind Dunkelkeimer und sollten zwischen 1 und 3 cm tief in die Erde gesetzt werden. Zwischen den einzelnen Spinatpflanzen einen Abstand von 5 cm einhalten. Nach der Aussaat die Erde festtreten, sodass die Pflanzen gut anwurzeln können.

Wann kann ich den Spinat ernten?
Nach 6 bis 8 Wochen können Sie bereits den ersten eigenen Spinat essen.

♥  Grüß Gott-Gartentipp:
Spinat eignet sich hervorragend als Vorkultur für andere nachfolgende Gemüsesorten, da er mit seinen langen Wurzeln den Boden auflockert und eine relativ kurze Anbaudauer hat.


 

Schneeglöckchen pflanzen

Sie können sie zwar nicht essen, aber blühende Schneeglöckchen machen die Vorfreude auf den Frühling gleich doppelt so schön. Ach, Sie haben noch keine Schneeglöckchen in Ihrem Garten? Dann ist jetzt die ideale Zeit, sie im Garten anzusiedeln. Denn blühend gepflanzt wachsen Schneeglöckchen am besten an.

Wo wachsen Schneeglöckchen am besten?
Schneeglöckchen bevorzugen einen lockeren, feuchten und humusreichen Boden und wachsen am liebsten zwischen Gehölzen oder Sträuchern.

Wie pflanze ich Schneeglöckchen?
Schneeglöckchen vorsichtig ausgraben und mit den Händen die kleinen Zwiebeln teilen. Wichtig ist, dass Sie die Teilstücke sofort wieder einpflanzen. Die Wurzelballen dürfen nicht austrocknen.

Wann blühen Schneeglöckchen?
Die Hauptblütezeit ist jetzt im Februar bis März.

♥  Grüß Gott-Gartentipp:
Fragen Sie doch Ihre Nachbarn oder Freunde, ob sie Ihnen Schneeglöckchen für Ihren Garten abgeben. Wenn das nicht klappt, können Sie sich beim Gärtner blühende Exemplare kaufen – wichtig: Vor dem Einpflanzen den Topf in Wasser tauchen.
 


 

Johannisbeere und Stachelbeere pflanzen

Gartentipps im Februar: Illustration Johannisbeeren und Stachelbeeren

Selber angebaut schmecken Johannisbeeren und Stachelbeeren einfach am besten. Wenn Sie in Zukunft selber ernten möchten, dann ist jetzt im Februar die Zeit gekommen um vorzusorgen. Bevor die ersten Knospen sprießen, können Sie die Johannisbeer- und Stachelbeerstauden ohne Ballen, also wurzelnackt, in Ihrem Garten pflanzen.

Wo wachsen Johannisbeeren und Stachelbeere am besten?
Beide Pflanzen mögen windgeschützte, sonnige Plätze mit nährstoffreichen Böden.

Wie pflanze ich Johannisbeeren und Stachelbeere an?
Vor dem Einpflanzen abgeknickte und abgestorbene Wurzeln entfernen sowie Wurzelspitzen einkürzen. Oberirdische Triebe um ein Drittel zurückschneiden. So wachsen die Sträucher besser an.

Wann kann ich die Beeren ernten?
Sowohl Johannisbeeren als auch Stachelbeeren werden ab Mitte Juni reif. Bis Anfang August können Sie dann frische reife Beeren ernten und genießen.

♥   Grüß Gott-Gartentipp:
Johannisbeeren und Stachelbeeren eignen sich übrigens gegenseitig prima als Nachbargewächse. Die Früchte können problemlos eingefroren werden. So haben Sie das ganz Jahr hindurch ein Stückchen Sommer im Gefrierfach.

 

Lesen Sie auch

Schwarzwurzel
Zugegeben, ein bisschen aufwändig ist es schon, Schwarzwurzeln zu kochen. Aber es lohnt sich! Probieren Sie doch mal diese beiden leckeren Rezepte.
Jetzt lesen →
Feldsalat
Wie auch immer Sie zum Feldsalat sagen: Bei unseren Rezepten könnten Sie ihm ebenso verfallen wie einst Rapunzels Mutter ...
Jetzt lesen →

SCHUTZ VOR KÄLTE

Am besten legen Sie nach der Aussaat ein Vlies oder eine Folie über Ihr Beet. Damit erzeugen Sie ein günstiges Mikro­klima und schützen die Pflanzen vor nächtlichen niedrigen Temperaturen.

Sobald sich die hartnäckigen Fröste aus dem Boden zurückgezogen haben und die Erde einigermaßen abgetrocknet ist, können Sie mit der Aussaat oder dem Einpflanzen ins Freiland beginnen.


 

Gartentipps im Februar: Gewächshaus

NOCH MEHR GEMÜSE IM GEWÄCHSHAUS ANBAUEN

Im Gewächshaus oder Frühbeet lassen sich schon früh im Jahr weitere Gemüsesorten anbauen. Ab Februar können Sie so auch Rettich, Kohlrabi, Erbsen, Kopf- und Eisbergsalat pflanzen.

Bei frostigen Temperaturen legen Sie dazu anfangs tagsüber eine und nachts zwei Lagen Vlies als Wärmeschutz auf die Jungpflanzen.

An frostfreien Tagen sollten Sie Gewächshaus oder Frühbeet tagsüber lüften, sonst wird es schnell zu warm und Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht zu groß. Achten Sie darauf, dass die Temperatur auch an sonnigen Tagen im Gewächshaus stets unter 15 °C liegt.


AUS DEM WINTERSCHLAF HOLEN

Zum Start der Gartensaison ist eine gute Gelegenheit, um die Gartengeräte aus dem Winterschlaf zu holen und auf ihre Funktion zu überprüfen. Wer im Herbst keine Zeit dazu hatte, kann das jetzt nachholen.

  • Schaufeln, Scheren und Rechen mit Wasser und Stahlwolle von Rost und Schmutz befreien. Reiben Sie die Gartengeräte anschließend mit etwas Öl ein.
  • Klingen von Rasenmähern oder Scheren schärfen. Scharniere und Federn ebenfalls einölen.
  • Motorbetriebene Geräte reinigen, ölen und ausprobieren.
  • Außen liegende Wasserhähne und Schläuche auf Winterschäden hin prüfen.