Holunderblüten-Rezepte

Wenn der Holler blüht

Holunderblüten, Glas und Flasche mit Holunderblütensirup auf Holztisch
Von Mai bis Ende Juni entfalten die Holundersträuche ihre ganze Pracht und erfreuen nicht nur das Auge, sondern auch den Gaumen: Denn aus den Blüten lassen sich viele Spezialitäten zubereiten.

 

HOLUNDERBLÜTEN-SIRUP


15 Holunderblüten
1 Zitrone
500 g Zucker


1 l Wasser
10 g Zitronensäure

Die Zitrone waschen und in Scheiben schneiden. Die Holunderblüten waschen und mit den Zitronen in einen dicht schließenden Topf legen. Mit dem Wasser und Zucker übergießen.

Das Ganze für ein bis zwei Tage an einem kühlen, dunklen Platz durchziehen lassen.

Wenn die Flüssigkeit anfängt, nach Holunder zu duften, können Sie die Blüten und Zitronenscheiben herausholen.

Nun die Flüssigkeit auf dem Herd einmal aufkochen lassen. Streuen Sie die Zitronensäure hinein und rühren Sie solange, bis sich alle Kristalle auflösen.

Dann den Sirup durch ein Tuch seihen und in eine saubere Flasche füllen. So hält sich der Sirup bis zu einem Jahr.

Weiße Holunderblüten an einem Strauch

Empfindliche Gewächse

Holunderblüten sind leicht zu finden, denn der Holunder wächst in vielen Parks und Gärten. Bei der Ernte muss man allerdings vorsichtig vorgehen, denn die Blütenstände sind sehr empfindlich.
Pflücken sollte man sie an trockenen Tagen, denn bei Regen fallen sie sofort ab. Die beste Tageszeit ist gegen Mittag, wenn der Morgentau verdampft ist.
Die Blüte wird vorsichtig mit dem ganzen Blütenstand abgeschnitten und am besten in einen Korb gelegt. In einer Plastiktüte können die zarten Sterne schon auf dem Heimweg verderben.
Gezeichnete  Holunderpflanze

Sitz der Götter

Der Holunder wurde schon von den Germanen und Kelten hoch verehrt, da er als Sitz der Göttin Holla, die Pflanzen und Tiere beschützte, und der Liebesgöttin Freya galt.
Später pflanzte man den Holunder gegen böse Geister und gegen Blitzschlag gerne als Hausstrauch. Nach einem alten Glauben hat ein Verstorbener seine Ruhe gefunden, wenn ein auf seinem Grab gepflanzter Holunderzweig zu wachsen beginnt.
Illustration einer Holunderpflanze mit botanischen Merkmalen

Volksheilmittel

Schon seit der Antike ist der Holunder ein geschätztes Heilmittel, vor allem bei Sommer-Erkältungen, Sommergrippe, Nieren- und Blasenleiden sowie zur Stärkung von Herz und Kreislauf.
Durch seine schweißtreibende und schleimlösende Wirkung unterstützt er den Heilungsprozess. Außerdem soll ein Dampfbad gegen unreine Haut helfen und ein Fußbad schweren Beinen gut tun.

HOLUNDERBLÜTEN-KÜCHLE

FÜR 8 PORTIONEN

8 Holunderblüten
1 Ei
100 ml Holunderblüten-Sirup
150 ml Milch

 

1 TL abgeriebene Zitronenschale
1 Prise Salz
100 g Mehl
200 ml Öl

Ei, Sirup, Milch, Zitronenschale, Salz und Mehl vermengen. 15 Minuten quellen lassen.

Öl in einem Topf erhitzen, die gewaschenen Holunderblütendolden in den Teig tauchen, kurz abtropfen lassen und sofort im Öl goldbraun ausbacken.

Zum Schluss mit Puderzucker bestreuen. Dazu passt Eis.


"Ringel, Ringel, Reihe,
wir sind der Kinder dreie,
wir sitzen unterm Hollerbusch
und machen alle husch, husch, husch"

 


 HOLUNDERBLÜTEN-MARMELADE


25 Holunderblüten
1 l Apfelsaft


Gelierzucker 3:1

Die Blüten waschen, sanft ausschütteln und mit dem Apfelsaft übergießen. 24 Stunden abgedeckt ziehen lassen, abseihen, entsprechend der Saftmenge Gelierzucker zugeben und in Gläser füllen.

Die Marmelade schmeckt nicht nur aufs Brot, sondern lässt sich auch wunderbar für Nachspeisen und Soßen verwenden.

HOLLERSEKT


10 Holunderblütendolden
250 ml Weißweinessig
10 ml Wasser


1 kg Zucker
2 Zitronen

Zitronen waschen und in Scheiben schneiden. Dolden waschen und mit den Zitronen in einen Steintopf legen. Mit dem Wasser, Essig und Zucker übergießen.

Den Topf mit einem Tuch bedecken und an einen warmen, sonnigen Platz stellen. Die Flüssigkeit ab und zu umrühren.

Nach 2 bis 4 Tagen setzt die Gärung ein. Dann die Flüssigkeit durch ein Tuch seihen und in Flaschen füllen.

Kühl lagern. Der Sekt kann nach 8 Tagen getrunken werden.

RHABARBER – Wenn’s jetzt in großen Schritten Richtung Sommer geht, ist der Rhabarber als saure Erfrischung gerade richtig. Wir beantworten die 10 wichtigsten Fragen zu den sauren Stangen, sodass Sie die Rhabarberzeit genießen können.

Lesen Sie auch

Rhabarberkompott
In der Rhabarberzeit gehört Rhabarberkompott als absoluter Klassiker einfach dazu. Probieren Sie doch mal diese beiden Rezepte!
Jetzt lesen →
Erdbeer-Rezepte aus dem Alpenland
Nichts schmeckt so nach Sommer wie die ersten Erdbeeren des Jahres. Leckere Rezepte aus Bayern, Südtirol, Österreich und der Schweiz.
Jetzt lesen →
Blütezeit in den Alpen
Mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühling beginnt in den Alpen ein einzigartiges Naturschauspiel. Wir zeigen Ihnen, wo‘s besonders schön blüht.
Jetzt lesen →