Spinat-Rezepte

Der erste Frühlingsbote in der Küche

Spinat-Rezepte: Spinat im Körbchen
Blattspinat ist ein echter Frühlingsbote. Als erstes heimisches Freilandgemüse, das im März auf den Markt kommt, bringt er neuen Schwung in die Küche. Wir verraten Ihnen 2 leckere Spinat-Rezepte:

SPINATKNÖDEL

Für 4 Portionen

200 g gekochter Blattspinat
 60 g Zwiebeln
2 EL Butter
 2 Eier
 50 ml Milch
 30 g Parmesankäse

 1 EL Mehl
♥ 150 g gewürfeltes Weißbrot
1 Knoblauchzehe
 1 Msp. geriebene Muskatnuss
Pfeffer
 Salz

Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und in Butter dünsten. Den Spinat hacken, dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Alles mit den Eiern pürieren.

Die Masse mit der Milch, dem Parmesan, Mehl, Salz und Pfeffer zum Weißbrot geben und gut durchmischen.

Etwa 15 Minuten zugedeckt ruhen lassen.

In der Zwischenzeit einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Knödel formen und im kochenden Salzwasser 15 Minuten sieden lassen.

SPINATSALAT MIT KARTOFFEL-CROÛTONS

Für 4 Portionen

4 Scheiben Bacon
3 kleine festkochende Kartoffeln
 5 EL Olivenöl
 12 Kirschtomaten
 1 Büffelmozzarella
 150 g Frühlingsspinat

 ½ Bund Schnittlauch
 1 TL grober Senf
♥ 
1 TL Dijon-Senf
 3 EL Weißweinessig
 1½ EL flüssiger Honig
 Salz, Pfeffer, 1 TL  Oregano

Den Bacon auf beiden Seiten knusprig braten und abtropfen lassen. Die Kartoffeln in 1 cm große Würfel schneiden und in 2 EL Öl knusprig braten.

Die Kirschtomaten halbieren, den Mozzarella in Stücke zupfen, Spinat waschen und trocken schleudern, Schnittlauch schneiden. Senf mit Essig, Honig, 2 EL Wasser, Salz, Pfeffer und dem restlichen Öl verquirlen, Schnittlauch untermischen.

Oregano zu den Kartoffeln geben. Den Salat auf den Tellern verteilen, mit dem Dressing beträufeln und mit Speck und Kartoffelwürfeln servieren.

Das sind nur zwei von über 120 Rezepten aus unserem Buch „Essen auf dem Land“:

Buchtipp: Essen auf dem Land

Regional – lauter Rezepte aus dem Alpenland
Geheim – Was unsere Großmütter noch wussten
Saisonal – Kochen mit den Früchten der Ernte

Unsere Großmütter waren schon immer die besten Hüterinnen der Schätze, die die Natur das ganze Jahr über für uns bereithält. Und „Essen auf dem Land“ ist das liebevoll gestaltete Buch, in dem sie ihre Geheimnisse mit uns teilen. Entdecken Sie Woche für Woche, welches Obst und Gemüse gerade Saison hat, wie Sie es anbauen, ernten, zubereiten und konservieren. Erfahren Sie in vielen Geschichten und Anekdoten alles über die Ursprünge und Herkunft unserer Lebensmittel. Lernen Sie über 120 traditionelle Rezepte kennen und wie die Natur für unsere Gesundheit sorgt.

„Essen auf dem Land“ ist mehr als ein Buch – es ist eine Entdeckungsreise, Schatzkiste und ein nützlich-nostalgischer Wegweiser zum Wissen unserer Großmütter. Genießen Sie es!

ESSEN AUF DEM LAND
Hardcover, 27,0 x 22,5 cm, 120 Seiten, ISBN: 978-3-9811385-2-8, André Lorenz Medien
15,00 € (D) • 16,50 € (A) • 23,00 sFr (CH)

Lesen Sie auch

Bärlauch
Bärlauch gehört einfach zur alpenländischen Frühlingsküche. Doch Obacht: Wer ihn im Wald ernten will, muss gut aufpassen …
Jetzt lesen →

DAS  GRÜNE KRAFTPAKET

Spinat-Rezepte - Popeye-Zeichnung

Im Comic verleiht Spinat dem knurrigen Matrosen Popeye wahre Bärenkräfte. Und tatsächlich stimmt es: Spinat kräftigt die Muskeln. Das zeigen Ergebnisse einer schwedischen Studie.

Das im Spinat enthaltene Nitrat nährt die Mitochondrien in den Muskelzellen, die unsere Energie produzieren. Allerdings sollte der Spinat dazu nicht aus der Dose stammen, wie ihn Popeye zu verschlingen pflegte, sondern möglichst frisch und am besten roh konsumiert werden. Darüber hinaus ist das grüne Blattgemüse reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

DER EISENLIEFERANT

Spinat-Rezepte  – Illustration eines Spinatblattes

Der legendäre Eisengehalt von Spinat wurde jahrelang überschätzt. Der Mythos vom eisenreichen Spinat entstammt womöglich einem simplen Tippfehler, als bei einer Laboranalyse Ende des 19. Jahrhunderts ein Komma falsch gesetzt wurde. Tatsächlich enthält Spinat wie jedes grüne Gemüse relativ viel Eisen – nur halt nicht ganz so viel, wie vielfach angenommen wird.